Montebello Festival 2011

MONTEBELLO FESTIVAL 2011

Das Ereignis
Montebellofestival – das internationale Festival der Kammermusik auf der Burg Montebello in Bellinzona – wurde 2005 in Zusammenarbeit zwischen der Stadt Bellinzona und dem örtlichen Verkehrsverein ins Leben gerufen, um dem Publikum ein ganz besonderes Ereignis zu bieten. Dank der künstlerischen Qualität und der aussergewöhnlichen mittelalterlichen Kulisse, in der es stattfindet – die Burg Montebello gehört seit 2000 zum Weltkulturerbe der UNESCO – ist MF nicht nur eine musikalische Veranstaltung von internationalem Rang, sondern auch eine Gelegenheit, in einer einzigartig suggestiven Atmosphäre Emotionen ausleben und sich im Anschluss an die Vorführungen mit Gästen und Künstlern unterhalten zu können.

Die Künstler
Bereits bei der ersten Auflage des MF traten neben Grössen der internationalen Szene auch junge talentierte Nachwuchsmusiker auf. So spielten in den vergangenen Jahren die Violinisten Jonian Ilias Kadesha (1992), Laura Marzadori (1989) und Laura Zarina (1987), der Bratschist Daniel Palmizio (1986), die Cellisten Lionel Cottet (1987) und Kenji Nakagi (1982), die Pianisten Denis Kozhukhin (1986) und Francesco Piemontesi (1983), das Medea Trio, das Quatuor Galatea und das Gémeaux Quartett; ausserdem so bedeutende Musiker oder Ensembles wie die Streichquartette Terpsycordes, Sine Nomine und Carmina, das Tecchler Trio, die Pianisten Cédric Pescia, Gilles Vonsattel, Finghin Collins, Roberto Arosio und Anne Queffélec, die Cellistin Maria Kliegel, der Geiger Pierre Amoyal und seine Camerata de Lausanne sowie der Bratschist und Dirigent Bruno Giuranna.

Programm
Quatuor Byron
Wendy Ghysels, erste Geige
François James, zweite Geige
Robin Lemmel, Bratsche
Coralie Devars, Cello
Roberto Arosio, Klavier

Dmitrij Shostakovich (1906 - 1975)
Streichquartett Nr. 8 in c-moll Op. 110

Antonin Dvorák (1841 - 1904)
Klavierquintett in A-Dur Op. 81

www.montebello-festival.ch